Bildrechte: Nasser Hashemi

FREUNDLICHE ÜBERNAHME

Eine Stückentwicklung zur wackelig gewordenen Grundordnung

10.11
Sonntag

REGIE Brian Bell
BÜHNE UND KOSTÜME Daniel Unger
MITARBEIT REGIE Sam Hunter
DRAMATURGIE René Schmidt
MIT Martin Esser, Lisanne Hirzel, Patrick Wudtke, Andrea Zwicky

Termine
08.11
20:00 Uhr
10.11
18:00 Uhr

Die Gedanken sind frei.

Gesetzt den Fall, die Geschichte ist zu keinem Ende gekommen und ihr Rad rollt unablässig weiter. Gesetzt, die Menschen sind im 21. Jahrhundert dabei, die großen Geiseln der Menschheit Krieg, Krankheit, Hunger in den Griff zu bekommen. Gesetzt, die Menschen haben Kraft, Phantasie und Mut, um aus den Schatten ihrer Geschichte(n) zu treten und sich wieder einmal neu zu erfinden, dann stellt sich die Frage: Wie weiter? 

Mit einer Stückentwicklung begibt sich das Schauspiel Chemnitz auf die Suche nach alternativen Lebensentwürfen und Utopien. Los geht es so: Vier Mitarbeiter einer Chemnitzer Entwicklungsgesellschaft sind zu einem Team-Building-Workshop gebeten. Und was als vergleichsweise harmlose Escape-Room-Aufgabe beginnt, entwickelt sich zu einem verwirrenden Spiel, indem nicht nur die Beziehungen der Mitarbeiterinnen permanent neu verhandelt werden, sondern Haltungen, Träume und gar die Räume selbst in Bewegung geraten. Gespielt wird mit immer größerer Lust, denn es liegt ein fantastisches Vergnügen darin, die Schwerkraft des eigenen Denkens zu überwinden. Mal schräg, mal nachdenklich, mal laut, mal leise begeben wir uns auf eine Reise mit unbekanntem Ausgang.

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes Aufstand der Utopien.

Veranstaltet von

In Kooperation mit

Initiiert und begleitet durch

Das Festival wird gefördert von